Schwingungsmessung

Schwingungsmessung bedeutet:

  • Regelmäßige Kontrolle des Maschinenzustands ohne Ausbau und ohne Stillstand.
  • Frühzeitiges Erkennen von beginnenden Schäden.
  • Gezieltes Nutzen von Stillständen für geplante Instandsetzung.
  • Verlängerung der Nutzungsdauer von Maschinen durch Beobachten der Schwachstellen und rechtzeitiges Instandsetzen vor dem Totalausfall.
  • Optimale Nutzung der Lebensdauer von verschleißanfälligen Bauteilen.
  • Keine Montagekosten für unnötigen Lagerwechsel.
  • Aufzeigen von Herstellungsmängeln und Dokumentation.
  • Die Maschinenorientierte Zustandsüberwachung, Schwingungsdiagnose und – analyse wird mit Omnitrend Software bearbeitet.
Auswuchtarbeiten

Wiederkehrende Messungen zur Zustandsüberwachung werden über Vibcode-Messstellen erfasst. Hierzu werden die patentierten Vibcode-Messstellen an die entsprechenden Maschinenteile gebaut.

Vibcode ist das weltweit erste intelligente Aufnehmersystem, das automatisch die Nummer der Messstelle und die vorgesehene Mess-Aufgabe erkennt. Diese stabile Ankopplung sorgt für eine verlustfreie Übertragung der Schwingungs- und Wälzlagersignale (Stoßimpulse). Zusammen mit dem Datensammler der Firma Prüftechnik garantiert dieser Aufnehmer verwechlungsfrei eine vollautomatische Aufnahme der Maschinendaten an stets der richtigen Messstelle.

Beispielkurve einer Schwingungsmessung

Download Dateigröße: 30 kB



Elektrotechnische Zeitung von 1923

Download Dateigröße: 5 MB



Lagerschäden und die Folgen

< Zurück  Zur Übersicht  Weiter >


Vibcode